Über das Freiwillige Sozialjahr in der Diakonie

Sophie, junge Freiwillige aus Wien

Du wirst heuer 17 Jahre alt oder bist es schon? - Du hast keine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung?

Im Freiwilligen Sozialjahr der Diakonie kannst du wertvolle Erfahrungen sammeln. Dabei  kannst du das Berufsfeld der „sozialen Berufe“ kennenlernen.

Wenn du danach eine Ausbildung in einem der sozialen Berufe in Erwägung ziehst, hast du bereits einen Nachweis über  12 Monate Praxis, die für viele Schulen im Sozialbereich notwendig ist.

Die Rahmenbedingungen

Das FSJD dauert in der Regel  1 Jahr (mind. 6 Monate). Arbeitszeit sind 34 Stunden pro Woche. Da sind die Reflexionsgespräche und die Kurse, die du belegen  musst,  schon inbegriffen.

Für wen?

Das FSJD ist für dich interessant, wenn du nach der Schule noch nicht weißt, für welchen Bereich du dich entscheiden sollst. Auch wenn du dich sozial engagieren möchtest oder vielleicht eine Ausbildung im Sozialbereich anstrebst und Praxis sammeln möchtest, ist das Freiwillige Jahr für dich ideal.

Junge Männer:  Männer, die bereits vor ihrem Zivildienst mind. 10 Monate eine Tätigkeit im Rahmen des FSJD geleistet haben, müssen in Zukunft keinen Zivildienst mehr leisten.

Was bieten wir?

  • Junge Freiwillige erhalten ein monatliches Taschengeld von derzeit €245,- sowie Unterkunft ODER Ersatz der Fahrtkosten zwischen Einsatzstelle und Wohnort. Außerdem erhältst du sozialrechtliche Absicherung und Familienbeihilfe.
  • Seit März 2014 haben Teilnehmerinnen am FSJD bis zur Vollendung des 24. Lebensjahrs, an ihrem Einsatzort und für den Zeitraum ihres FSJD Anspruch auf eine Jugend- Netzfahrkarte
  • Ausbildung, pädagogische Betreuung und Begleitung
  • Es geht um positive Erfahrungen. Du bekommst Infos und Weiterbildungen sowie  Orientierungshilfen und brauchbare Kontakte.
  • Zum Schluss gibt’s ein Zertifikat über die Fähigkeiten und Kompetenzen, die du erworben hast. Dieses gilt auch als Praxis-Nachweis für zukünftige Bewerbungen.